Höhepunkte und Herausforderungen

 

ESV Buchloe blickt bei seiner Jahreshauptversammlung auf ein ereignisreiches Jahr zurück

 

Buchloe (chs) Knappe zwei Stunden dauerte am Montagabend die diesjährige Jahreshauptversammlung des ESV Buchloe, die die über 40 Besucher im Gasthof Eichel aufmerksam verfolgten. Bereits in seinen Begrüßungsworten blickte der 1. Vorstand Axel Flöring auf ein ereignisreiches Jahr mit einigen Höhepunkten zurück.


Allen voran die neue Eismaschine begleitete die Zuhörer gleich mehrfach durch den Abend. Aber auch zahlreiche Aktivitäten, wie das Public Viewing während der EM, die Teilnahme mit einem Festwagen beim Umzug des Bezirksmusikfestes im Sommer oder auch die Glühweinhütte im Dezember, nannte Flöring. Und nicht zuletzt kann der ESV mit seinem Aushängeschild, der Eishockey-Bayernligamannschaft, mit Platz sieben nach der Vorrunde und dem somit vorzeitigen Klassenerhalt auf eine durchaus erfolgreiche Saison zurückblicken.

 

Im Anschluss berichtete Flöring - ebenso wie sein Stellvertreter Florian Warkus - aber auch von den großen Herausforderungen, die den Verein in der kommenden Zeit begleiten werden. Neben dringend benötigten Sanierungsarbeiten am Stadion ist vor allem der Nachwuchs gewissermaßen eine Baustelle des Buchloer Eissportclubs. Sinkende Neuanmeldungen und einige Austritte von Nachwuchsakteuren ließen die Sorgenfalten der Verantwortlichen im vergangenen Jahr nicht kleiner werden, zumal der Bayerische Eissportverband ab der kommenden Spielzeit beispielsweise auch eine U8 Mannschaft für alle BEL-Clubs vorschreibt. Die Buchloer müssend daher künftig weiter verstärkt das Auge auf die Förderung und Neugewinnung von Nachwuchskräften legen und haben dafür auch schon mit der Erarbeitung eines neuen Konzepts begonnen. So will man nun vermehrt an Kindergärten und Schulen herantreten, um den Kindern den Spaß am Eissport so früh wie möglich zu vermitteln. In diesem Zuge wurde zum Ende der letzten Saison bereits ein "Kids on Ice Day" veranstaltet, bei dem über 20 Kinder der Storchengruppe einen unvergesslichen Tag auf dem Eis verbrachten. Und dieses Konzept will man auch zukünftig weiter ausbauen, um so die nötige Anzahl an Kinder zu generieren und entsprechende Teams in den jeweiligen Altersklassen melden zu können.


Neben dem Eishockey-Nachwuchs und der 1. Mannschaft gaben aber auch die anderen Sparten des ESVB Auskunft über das abgelaufene Jahr. Die 15 aktiven Eisstockschützen blickten dabei auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurück, bei dem eine Schützengruppe bei der Kreismeisterschaft im Februar in Füssen sogar den Aufstieg perfekt machen konnten. Ebenso gelungen verlief auch das Jahr der 25 aktiven Kunstläufer, deren Saisonhöhepunkt wieder einmal das große Schaulaufen in Bad Wörishofen war.

Auch finanziell durfte man beim ESV im abgelaufenen Geschäftsjahr durchaus positiv zurückblicken. Wie schon die letzten Jahre verfolgte man das Ziel, dass sich Einnahmen und Ausgaben die Waage halten. Die Versammlung schlug daher die Entlastung der Vorstandschaft und des Kassiers Christian Warkus vor. Erfreulich ist laut dem 1. Kassier auch die Entwicklung, dass man die Einnahmen durch Sponsoren und Werbung weiter steigern konnte.
Einfacher wird es aber dadurch jedoch trotzdem nicht, denn neben der Abbezahlung der Eismaschine und den anstehenden Kosten für die Stadionrenovierung gilt es natürlich auch wieder den immer teuerer werdenden Spielbetrieb auf allen Ebenen aufrecht zu erhalten. Schließlich will man den Zuschauern einerseits weiterhin attraktiven Sport bieten und andererseits auch für jedermann Anlaufstelle im Breitensport sein. Dass dies ohne freiwillige Helfer, Gönner und Sponsoren nicht möglich ist, hob die Vorstandschaft auch hervor und bedankte sich dabei herzlich für die Unterstützung. Besonderer Dank galt auch wieder einmal der Stadt Buchloe, samt Bürgermeister und Stadtrat für die Unterstützung in zahlreichen Belangen. Der 3. Bürgermeister Herbert Barthelmes gab diesen Dank am Ende der Versammlung für die geleistete Arbeit im sportlichen aber auch gesellschaftlichen Bereich an die Vorstandschaft zurück und wünschte den Verantwortlichen auch für das neue Vereinsjahr ein in allen Entscheidungen glückliches Händchen.


Außerdem wurden auf der Jahreshauptversammlung folgende langjährige Mitglieder geehrt:

25 Jahre: Katharina Rietig, Herbert Schimpl
40 Jahre:
Wolfgang Gerlich, Reinhold Lässer
50 Jahre:
Rainer Horak, Jürgen Warkus

Zusätzliche Informationen